Nitroflora (Rhizobium)

NITROFLORA sind Impfstoffe, die auf selektierten und getesteten Stämmen der Knöllchenbakterien aus der Familie der Rhizobiaceae und Bradyrhizobiaceae basieren und aus verschiedenen Arten der Hülsenfrüchtler (Fabaceae) entnommen wurden. Die Mikroorganismen in den Impfstoffen wurden so angepasst, dass eine möglichst effektivste Wurzelinokulation und die beste, symbiotische Effektivität gegenüber bestimmten Hülsenfrüchtlern gewährleistet wird. Alle Stämme der Knöllchenbakterien werden unter überwachten Bedingungen getestet und im Forschungslabor der Firma Mykoflor® im Zentrum der fortgeschrittenen Technologien UAM in Posen vermehrt.

Jede von der Firma Mykoflor® hergestellte Produktpartie wird mikrobiologisch untersucht. Die flüssige Form der Impfstoffe gewährleistet eine große Virulenz und gleichzeitig unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten.

 

Prüfpflanzen in CNT in Posen

Wurzelknöllchen

 

GEBRAUCHSANLEITUNG DES NITROFLORA-PRÄPARATS

WAS IST DAS NITROFLORA-PRÄPARAT?

NITROFLORA ist ein natürliches Produkt, das selektierte, reine Knöllchenbakterienkulturen aus der Familie der Rhizobiaceae und Bradyrhizobiaceae enthält. NITROFLORA ist in Form von einer Suspension der Biomasse von Knöllchenbakterien in einer ernährungsspezifischen Schutzlösung. Das Produkt ist für eine effektive Inkulation (Beimpfung) von Hülsenfrüchtlern (Fabaceae) wie Soja, Lupine, Erbse, Bohne, Luzerne, Serradella, Wicke, Ackererbse, Pferdebohne, Saubohne, Linse geeignet. Die Inokulation von Samenkörnern erhöht die Menge von Wurzelknöllchen, was zu einer höheren Stickstoff- Assimilation aus der Atmosphäre und dadurch zur Verringerung der Düngungskosten beiträgt. Je nach der Pflanzenart enthält NITROFLORA einen aktiven oder mehr aktive Stämme von Knöllchenbakterien aus  der Familie der Rhizobiaceae und Bradyrhizobiaceae im richtigen Mengenverhältnis. Das Präparat NITROFLORA aufgrund seiner flüssigen Form und einer hohen Aktivität (Lebensdauer) der Bakterien eignet sich ideal zu einer direkten Beimpfung der Samenkörner vor der Aussaat.

Eine NITROFLORA Packung enthält die Bakterienmenge, die für eine effektive Inokulation der Samenkörner für einen 1 Hektar reichen. Ist die Aussaatfläche über 20% größer, dann sind zwei Packungen anzuwenden.

Eine Ablagerung am Packungsboden und eine geringe Gasmenge im Behälter (Kohlendioxid) sind natürliche Erscheinungen und beeinträchtigen in keinem Maße die Qualität des Produkts.

Vor Gebrauch soll das Präparat verrührt werden.

AUFBEWAHRUNGSBEDINGUNGEN DES NITROFLORA PRÄPARATS

NITROFLORA enthält viele, lebende Knöllchenbakterien, deswegen soll es an keinem trockenen und kühlen Platz aufbewahrt werden, aber vor direkter Sonneneinstrahlung und einer Temperatur über 30° C geschützt werden. Empfehlenswert ist die Aufbewahrung unter Kühlung (4-8 °C). Das Präparat darf nicht eingefroren und nach Ablauf des Haltbarkeitsdatums verwendet werden.

 

BEIMPFUNG (INOKULATION) DER SAMENKÖRNER MIT NITROFLORA

 

  1. Reines, nicht chlorhaltiges Wasser mit Zimmertemperatur (geeignet sind Regenwasser, Brunnenwasser oder Leitungswasser , das für mindestens 24 Stunden ruhig stehen gelassen wird) vorbereiten. Die Wassermenge soll für die Beimpfung von Samenkörnern reichen, aber nicht mehr als 1 Liter für eine NITROFLORA Packung. Um den Zusammenhalt (Adhäsion) von Bakterien an die Samenkörnerfläche zu verbessern, kann man drei flache Esslöffel Zucker in 1 Liter Wasser geben. Vor Gebrauch soll das Präparat NITROFLORA genau verrührt werden, damit der Inhalt einheitlich wird. Für den Schutz des Präparats soll es direkt vor dem Gebrauch geöffnet werden.
  2. Die vorbereitete Suspension der Knöllchenbakterien auf die Samenkörner gleichmäßig auflegen (bespritzen oder in die Suspension eintauchen) oder mechanisch im Beimpfungsgerät verteilen. Die Samenkörner sollen nicht zu lang in der Lösung eingetaucht bleiben, damit nicht zu viel Wasser aufgesaugt wird und dadurch es zu einer vorzeitigen Keimung nicht kommt.
  3. Die beimpften Samenkörner sollen an der Luft trocknen aber ohne direkte Sonneneinstrahlung. Man darf nicht erlauben, dass die Körner völlig austrocknen. Das kann die Effektivität von NITROFLORA verringern.
  4. Die beimpften Körner sollen nicht aufbewahrt, sondern möglichst schnell nach der Inokulation, aber nicht länger als nach 12 Stunden nach der Beimpfung, ausgesät werden.

ANMERKUNGEN ZUM PRÄPARAT NITROFLORA

Man soll darauf aufmerksam machen, dass NITROFLORA viele lebende Bakterien enthält, deren Lebensdauer durch eine unsachgemäße Aufbewahrung, Beimpfung oder Aussaat verringert werden kann. Das kann eine verringerte Leistungsfähigkeit der Inokulation des Wurzelsystems durch Knöllchenbakterien zur Folge haben.

DIE BESPRITZUNG MIT NITROFLORA

Die Flüssigkeit zum Bespritzen bereitet man direkt vor Gebrauch vor. Den Behälter füllt man bis zu 60-70% mit Wasser und beim eingeschalteten Rührwerk gibt man zwei Bakterienpackungen zu, d.h. eine doppelte Menge im Vergleich zur Beimpfung von Samenkörnern. Es wird empfohlen, 250-300 Liter der Flüssigkeit für 1 ha vorzubereiten.  Vor Gebrauch soll das Präparat NITROFLORA genau verrührt werden, damit der Inhalt einheitlich wird. Die Bespritzung soll vor dem Aussaat oder nach 2-3 Tagen nach dem Aussaat bei einer Temperatur von 4 – 20 °C, keiner direkten Sonneneinstrahlung und einer angemessenen Feuchtigkeit des Bodens durchgeführt werden.

 

ZUSÄTZLICHE FAKTOREN, DIE DIE EFFEKTIVITÄT DER INOKULATION DES WURZELSYSTEMS MIT BAKTERIEN AUS DER FAMILIE RHIZOBIUM I BRADYRHIZOBIUM NEGATIV BEEINFLUSSEN KÖNNEN.

 

Aussaaterde von pH-Wert unter 5.0 (saure Erde).

Aussaaterde mit viel Sand (über 80%).

Eine zu trockene Aussaaterde für die beimpften Körner .

Aussaaterde mit einer Temperatur über 30° C.

Die Anwendung von Samenkörnern, die mit chemischen Pflanzschutzmittel beimpft wurden. Die Mehrheit von Mitteln zum Schutz vor Pilzkrankheiten (Fungizide) ist hochtoxisch für Knöllchenbakterien und kann ihre Leistungsfähigkeit verringern.

So weit es möglich ist, sollen nur nicht beimpfte Samenkörner verwendet werden.

 

NITROFLORA ist ein natürliches Produkt und hat keinen Einfluss auf die Gesundheit von Menschen und Tieren.

 

tel. in english and deutsh on businnes and scientific matters: Robert Cysewski, Ph.D +48 512 186 904 mail in english and deutsh on businnes and scientific matters: Robert Cysewski, Ph.D research@mykoflor.eu

Archive

Projekt und Realisierung